21.10.2016-15.01.2016 Martin-Gropius-Bau
Ausstellungsort
Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
Karte anzeigen

Laufzeit
21. Oktober 2016 - 15. Januar 2017

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Montag
10:00 - 19:00 Uhr
Dienstag geschlossen

Eröffnung
Donnerstag 20. Oktober 2016
19:00 Uhr

Onlinetickets
Ticketbuchung mit Besuchstermin
Onlineshop Martin-Gropius-Bau

Führungen
Anmeldung unter: Tel. 030/247 49 888 oder fuehrung@bauenmitholz.berlin

Turnusführungen finden Sonntags um 11 Uhr statt. Jeden ersten Mittwoch im Monat findet um 13 Uhr eine Lunchführung statt (40 Minuten). Familienworkshops (120 Minuten) finden am 13.11, 27.11., 11.12. und 08.01. statt. Die Termine können Sie unter Kalender einsehen. Gruppenführungen ab 6 Teilnehmer sowie Führungen für Schulklassen können individuell gebucht werden. Termine für Stadtführungen zu gebauten Beispielen werden hier demnächst bekannt gegeben.

Das Führungs- und Vermittlungsprogramm wird in Kooperation mit dem Museumsdienst Berlin umgesetzt.

Symposium
Holz in der modernen Architektur
18. November 2016
online Anmeldung
Weitere Informationen können Sie unter Kalender einsehen.

Veranstalter
Eine Ausstellung der Professur für Entwerfen und Holzbau unter der Leitung von Prof. Hermann Kaufmann und des Architekturmuseums der Technischen Universität München - in Kooperation mit dem Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin.

© 2016   TU München



Share on Facebook
 Share on Twitter
Email
Print











Grußwort der Schirmherrin Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zur Ausstellung "Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft":

Nachhaltiges Bauen ist für Bauherrinnen und Bauherren eine anspruchsvolle Aufgabe. Mit Holz bietet sich ein Naturprodukt und einer der ältesten Baustoffe der Menschheit an. Holz verfügt mit seinen günstigen Materialeigenschaften über großes technisches, ökologisches und ökonomisches Potenzial. Der Einsatz von Holz ermöglicht leichte und ästhetische Konstruktionen, kann Stoffkreisläufe ermöglichen und den Ressourcenbedarf wirkungsvoll senken. Richtig angewendet gilt: Bauen mit Holz ist aktiver Klimaschutz. Insofern habe ich gern die Schirmherrschaft über die Ausstellung "Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft" übernommen.

Die Holzwirtschaft hat sich schon früh dem Prinzip der Nachhaltigkeit verschrieben - sie hat es sogar erfunden, vor 300 Jahren im Erzgebirge. Durch den Raubbau an den Wäldern - man brauchte das Holz zur Befeuerung der Erzgruben und Schmelzhütten - stand der Bergbau der Region vor einer Energiekrise. Gruben und Hütten waren von der Schließung bedroht. Der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz schlug vor, nur so viel Holz zu schlagen, wie wieder nachwächst. Einfach, aber damals wie heute revolutionär. Er prägte dafür den Begriff der "Nachhaltigkeit". Carlowitz rettete den Bergbau und den Wald im Erzgebirge. Er begründete auf diese Weise die Forstwirtschaft neu. Sein Prinzip gilt bis heute und ist im übertragenen Sinne heute mehr denn je Leitbild für nahezu alle Bereiche des Wirtschaftens.

Bauen mit Holz aus nachhaltig bewirtschaften Waldflächen verbindet auch im 21. Jahrhundert traditionelles Handwerk mit Innovation und bleibt deshalb ein wichtiger Partner bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie im Gebäudebereich.








Dr. Barbara Hendricks

Dr. Barbara Hendricks
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
© BMUB/Harald Franzen